Hinter den Kulissen von Star Trek – Into the Darkness

Einzigartige Set-Bauten Vol. 2

Schon am frühen Nachmittag des 29.04.2013 hatten sich eingefleischte Fans an den Absperrungen des Premiere-Sets im Sony Center in Berlin versammelt und konnten schon einen Blick hinter die Kulissen erhaschen. Das Publikum war bunt. Die einen mit nachgeschneiderten Sternenflotten-Uniformen, andere als Klingonen verkleidet und auch treue Fans in Zivil sicherten sich frühzeitig ihren Platz und warteten aufgeregt auf die Ankunft ihrer Stars: Chris Pine (Captain Kirk), Zachary Quinto (Mr. Spock), Zoë Saldana (Uhura). Simon Pegg (Scotty), Alice Eve (Carol Marcus) und den Regisseur J. J. Abrams, während sie den anspruchsvollen Aufbauarbeiten des Red Carpet Sets zusehen konnten.

Da Journalisten, Interessierte und Kunden immer wieder fragen wie die außergewöhnlichen Bühnenbilder des Premierenorganisators Chest of Wonders Production GmbH entstehen, haben wir eine neue Artikel-Serie mit dem Namen „Einzigartige Set-Bauten“ ins Leben gerufen. Die Artikel zeigen spannende Einblicke in die Arbeiten hinter den Kulissen und sollen allen Interessierten informative Inhalte liefern.

Auftraggeber Paramount Pictures Germany GmbH wünschte sich für die Deutschlandpremiere von Star Trek – Into the Darkness ein, an die U.S.S. Enterprise angelehntes, beeindruckendes Set mit zwei separaten Interview-Stationen und einer außergewöhnlichen Fotowand. Die Dreiteilung sollte sowohl separate Stationen aufweisen, allerdings insgesamt homogen wirken und als Gesamtkunstwerk fungieren. Der Auftraggeber setzte auf runde Formen, die an die Schaltzentrale der U.S.S. Enterprise erinnern sollten.

Die Idee war es nun, drei separate, halbrunde geschwungene Wände nebeneinander zu bauen, von denen die beiden kleineren Äußeren (2,80m Höhe x 12,6m Länge) mit Star Trek-Stehtischen und einem Hintergrundscreen ausgestattet, als Interview-Stationen für die geladenen prominenten Gäste aufgebaut werden sollten.

Die größere halbrunde Wand auf einem runden Bodenpodest in der Mitte (3,80m Höhe x 23,9m Länge) sollte als Fotowand fungieren und die Skyline San Franciscos im 23. Jahrhunderts zeigen. Als Hinführung zum Titel des Filmes wurde bei diesem Set ein schwarzer Teppich geplant, der wiederum im gelungen Kontrast zu den hellen, leuchtenden Wänden stehen sollte.

Chest of Wonders Produktion GmbH setzte die halbrunden Wände mit eigens gefertigten hochverdichteten Holzfaserplatten (HDF) als Trägermaterial und mitteldichten Holzfaserplatten zur Auskleidung um. In die Spanplattenkonstruktion wurden zahlreiche Lichtstreifen aus Plexiglas eingelassen, um die Konstruktion hinterher in sich leuchten zu lassen. Der Aufbau wurde mit einer speziellen satin-glänzenden Lackierung überzogen, um den leuchtenden Schimmer des Aufbaus noch zu verstärken. Gleichzeitig wurde eine nicht sichtbare Rahmenkonstruktion in die Wand eingelassen, mit der der Fotowanddruck befestigt wurde. Ausgeleuchtet wurde der Aufbau mit über 60 Arrisun-Tageslichtscheinwerfern, die in acht Metern Höhe an den Traversen installiert wurden.

Die Eröffnung der Premiere wie auch der gesamte Premiere-Abend waren sehr gelungen und gipfelte in einem spektakulären Highlight nach dem Screening. Nach dem Verlassen des Kinogebäudes erlebten die Gäste und Fans eine atemberaubende Szenerie inmitten des Sony Centers. Um die Star Trek-Stimmung nach der Filmvorführung noch weiter zu erhalten wurden die Gäste, Besucher und Fans mit einer simulierten Raumschifflandung verabschiedet. Durch fulminante Licht- und Nebeleffekte wurde das Publikum aus dem Sony Center in die Berliner Nacht begleitet.

 

 

Share this article

Leave a comment