Hinter den Kulissen von The Amazing Spider-Man

Einzigartige Set-Bauten Vol. 4

 

„Er liebe diese Figur. Sie sei ein Symbol für Hoffnung, Menschlichkeit und dafür, wie Macht positiv genutzt werden kann“, äußerte der damals neue „Spider-Man“-Darsteller Andrew Garfield vor der Deutschlandpremiere von ‚The Amazing Spider-Man‘ am 20. Juni 2012 in Berlin. Genauso beeindrucken wie die Figur im Film, sollte das Red Carpet Setup hervorstechen, was zu aller Zufriedenheit gelungen war.

Journalisten, Interessierte und Kunden fragen immer wieder, wie die außergewöhnlichen Bühnenbilder der Full-Service-Event-Agentur Chest of Wonders Production GmbH entstehen. Aus diesem Grund haben wir eine Artikel-Serie mit dem Namen „Einzigartige Set-Bauten“ ins Leben gerufen. Die Artikel zeigen spannende Einblicke in die Arbeiten hinter den Kulissen und sollen allen Interessierten informative Inhalte liefern.

Auftraggeber Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH wünschte sich für die Deutschlandpremiere von „The Amazing Spider-Man“ ein Red Carpet Setup mit einer beeindruckenden, repräsentativen Fotowand. Die Idee war es eine überdimensionale Fotowand zu kreieren, die einerseits plastisch wirkt und zum anderen als gelungene Kulisse für Pressefotos und die, im Anschluss der Premiere geplante, Social-Media-Kampagne dienen konnte.

Chest of Wonders Produktion GmbH übernahm für diese Premiere neben der Organisation des Set-Baus, das Gästemanagement und die Erstellung des Sicherheitskonzepts. Die Fotowand mit riesigem Spider-Man-Kopf konzipierte Chest of Wonders in Zusammenarbeit mit dem Set-Designer Tino Schädler (Optimist Design) und setzte das skulpturale Projekt gemeinsam mit dem Art Department Babelsberg um.

Grundbaustoff für die Spider-Man-Plastik war ein riesiger Styrodur-Block. Damit der Werkstoff von einer CNC-Fräse grob in Form gebracht werden konnte, wurde der Block im Vorfeld in kleinere Stücke geteilt. Nach der groben Bearbeitung mit der Fräse wurden die Teile des Kopfes und die Teile des Schulterbereichs wieder zusammengesetzt und mit Drahtgeflechten armiert.

Danach transportierte man die beiden Großteile, also Kopf und Schulterteil in das Art Department Babelsberg, wo sie von zwei Bildhauern als finale Skulptur zusammengesetzt wurden, um die Oberflächenstruktur exakt bearbeiten zu können. Die nun fast 4 Meter hohe und 4 Meter breite Skulptur bekam ihre Farbe von einem Team von Kunstmalern, die anschließend die Oberfläche versiegelten. Am Premiere-Ort, dem Sony Center in Berlin, verschraubte man die fertige Skulptur mit der dahinter stehenden, speziell aufgebauten, hölzernen Fotowand. Die Fotowand mit dem weit nach vorn herausstehenden Kopf, wurde auf der Basis von statischen Berechnungen so konzipiert, dass sie nicht kippen konnte.

Der überdimensionale Spider-Man-Kopf war der Blickfang der Premierenfeier und fungierte in der darauf folgenden Woche als beliebter Selfi-Hintergrund der Social-Media-Kampagne des Verleihers Sony Pictures.

 

 

 

 

 

Share this article

Leave a comment